16.5. – 2.6.2024
-> BE CHANGE <- 
 In ständiger Wandlung

Livepaintings @Ilona Ottenbreit

in der Galerie Kungerkiez
Karl-Kunger-Straße 15, 12435 Berlin

Dienstags ab 17 – 21h
Donnerstags ab 19 – 21h
Freitags ab 16 – 21h
Samstags ab 16 – 21h
Sonntags ab 17 – 21h

Eröffnungsperformance
„Gedanken wandeln – die Kraft von Worten und Gedanken“
Donnerstag 16.5.24 um 20h

Live Malerei . Iona Ottenbreit
Gesprochene Worte . Judith Evers
Sound und mehr . Florian Tippe

Weitere live Acts mit musikalischer Begleitung


Freitag 24.5. um 20h – heta uma duo
Sonntag 26.5. um 17h – Anka Gnoth
Freitag 31.5. um 20h – Karen, Janek und Dirk
Samstag 1.6. um 20h – Flirren

Finissage
Sonntag 2.6.24 um 17h

mit allen an diesen Tagen entstandenen Werken
und Musik von Anka Gnoth

-> BE : CHANGE <-
Trailer : Livepainting
inspired by the portrait of Dr. Joe Dispenza

Gefördert durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick Berlin

Meine Inspiration für diese aufgelösten sind Menschen, wie Louise Hay (Autorin der Neugeist-Bewegung), Bruce Lipton (Entwicklungsbiologe und Stammzellenforscher) und Dr. Joe Dispenza (Neurowissenschaftler, Forscher und Chiropraktiker).

Sie alle beschäftigen sich mit der Möglichkeit der Wandlung unseres Bewusstsein bzw. unseres Unterbewusstseins und damit, wie die Kraft von Worten, Gedanken und Gefühlen uns verändern können. Unser Geist ist kraftvoller als Materie. Wir sind fähig unseren Geist auszudehnen und in einen höheren Energiezustand zu bringen, der uns zu einem höheren Bewusstsein führt. An diesem Ort ist alles möglich; Schöpfung, Heilung, Wissen und vor allem unglaublich erfüllende und heilende Liebe.

Durch meine Live Malerei möchte ich den Betrachter einen Prozess des ständigen Wandels live miterleben lassen. Die ständige Wandlung meiner sich auflösenden Köpfe steht für die Veränderung „BE : CHANGE“. Wenn wir uns verändern können, können wir ein neues Bewusstsein für uns und unser Leben kreieren. Es ist der Geist, der Materie erschafft.

In meinen Live paintings beginnt alles mit einer Projektion eines Portraits, dieser mich inspirierenden Persönlichkeiten, auf die Leinwand. Durch Abtasten des Portraits mit Kohlelinien, fange ich ein, was ich erfassen kann. Danach beginne ich, durch rhythmisches Setzen der Farbe, den Kopf zu malen. Dabei löst sich der Kopf auf, wird immer wieder neu gebaut und wieder aufgelöst, bis er einen Zustand erreicht, in dem er fast verschwunden ist. Übrig bleibt nur ein Abdruck vom Kern seines Wesens. Meine aufgelösten Köpfe sollen auf die Energie unseres Geistes hinweisen und dass wir mehr als nur Materie sind.

Dr Joe Dispenza

Vor fast 40 Jahren erlitt Joe Dispenza bei einem Triathlon einen schweren Fahrradunfall. Ein Geländewagen erfasste ihn mit hoher Geschwindigkeit. Sein Rücken hatte schwerste Verletzungen und seine einzige Chance sollte eine komplizierte Operation sein, sonst würde er wahrscheinlich nie wieder laufen können.
 
Entgegen aller Empfehlungen entschied er sich gegen die risikoreiche OP. Er verließ das Krankenhaus mit nur einem Gedanken: »Die Kraft, die den Körper erschaffen hat, kann ihn auch heilen.«
 
Täglich versuchte er seine Wirbelsäule in seinen Gedanken zu rekonstruieren. Nach einigen herausfordernden Wochen hatte er sich geheilt. Seither verbringt er sein Leben damit, die Verbindung zwischen Geist und Materie zu erforschen und Menschen “Werkzeuge“ in die Hand zu geben mit ganz konkreten Schritten, denen jeder Mensch folgen kann, um sein Leben von Grund auf dauerhaft zu verändern, egal in welchen Lebensbereichen.


„The Voice of Women mit Suraya Pakzad

11.10.2024 – zum Internationalen Weltmädchentag im Goethe Institut, Paris

29.11.2024 – anlässlich des Tages gegen Gewalt an Frauen
im Peter Weiss Haus, Rostock

Anlässlich des internationalen Weltmädchentages am 11. Oktober 2022, haben wir erstmalig im silent green in Berlin mit unserer interdisziplinären Performance “The Voice of Women”, zusammen mit Suraya Pakzad, Gründerin der Voice Of Women Organization in Afghanistan, auf die weiterhin dramatische Situation der Frauen in Afghanistan aufmerksam gemacht.

„The Voice of Women“ ist eine experimentelle Performance aus Sprache, Malerei, Cello und elektronischem Sound. Diese vier Ebenen interagieren direkt und intuitiv miteinander und lassen einen magischen Raum entstehen, der das Publikum zu eigenen Gedanken, Emotionen und Bildern anregt. Portraitiert werden fünf Frauen aus unterschiedlichen Ländern und Zusammenhängen, die so mutig sind, ihr Leben für Gleichberechtigung, Respekt und Freiheit einzusetzen.
Es sind die Gesichter von Malala Yousafzai, Rebecca Lolosoli, Olga Karach, Masih Alinejad und als letztes das Portrait von Suraya Pakzad. Einige dieser Frauen schaffen in ihren Ländern Zufluchtsorte für Frauen, die vor sexuellem Missbrauch und Gewalt fliehen. Sie alle kämpfen gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Die augenblickliche Situation in Afghanistan und im Iran zeigt uns mehr denn je, wie dringend der Umgang mit diesen Themen ist.

Gesprochene Worte . Judith Evers
Malerei . Ilona Ottenbreit
Cello . Eva Freitag
Sound . Florian Tippe

Pressemitteilung

rbb kultur – ein Radiobericht von Michaela Gericke „The Voice of Women mit Suraya Pakzad“ (11.10.22)

16.03.2024 – Theater Expedition Metropolis, Berlin
29.04.2023 – Kulturbunker Köln
11.10.2022 – Auftaktveranstaltung im silent green in Berlin
15.10.2022 – STRAZE in Greifswald
23.11.2022 – Kunstmuseum Bonn

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit den Mitteln des

Suraya Pakzad, eine bekannte Aktivistin für Frauenrechte in Afghanistan, die kurz nach der Machtübernahme der Talibanen 2021 mit einem der letzten Flugzeuge nach Deutschland evakuiert werden konnte, wird vor unserer Performance im Live Stream über die aktuelle Situation der Frauen in Afghanistan sprechen. Sie ist Direktorin und Vorstand der Voice of Women Organization und hilft weiterhin Frauen in Not. Mehr Informationen über sie und ihre Arbeit hier in einem Artikel der VIDC.

Die Voice of Women Organization hilft jungen Mädchen und Frauen Bildung zu erlangen und versucht sie so vor Armut und Zwangsehen zu retten. Sie ermöglicht Einrichtungen von Frauenhäusern, um Frauen, die Gewalt in ihrer Ehe erleben, einen Ausweg zu bieten und vieles mehr.

An diesem Abend können Spenden für Projekte zur Nothilfe und zur Bildung für Mädchen und Frauen in Afghanistan getätigt werden.

Spenden für das Kunstprojekt „The Voice of Women“ mit Suraya Pakzad

Wenn ihr uns bei unserem Projekt unterstützen wollt, freuen wir uns sehr über eine Spende von euch. Damit wir mit unserer Performance „The Voice of Women“ an unterschiedlichen Orten auftreten und wirken können, sind wir dem Verein Initiative Temporäre Kunsträume e.V. beigetreten und können euch so auch eine Spendenquittungen ausstellen.

Projekt: „The Voice of Women“
Initiative temporäre Kunsträume e.V.
IBAN DE13 8306 5408 0004 0499 50

Alle Unterstützer:innen benennen wir gerne namentlich auf unserer Website. Bitte dazu eine kurze Notiz an uns per e-mail.

Jede Unterstützung zählt! Auch ein kleiner Beitrag ist eine große Hilfe!

Danksagung an:

Wir danken dem silent green von ganzem Herzen, dass sie uns die wunderschöne Kuppelhalle für unsere Auftaktveranstaltung zur Verfügung gestellt haben!

Wir danken dem Inititativfond Wedding und der Demokratie in der Mitte für die Unterstützung der Auftaktveranstaltung in Berlin im silent green.

Wir danken ganz herzlichst dem Kunstmuseum Bonn und dem Kulturamt der Stadt Bonn, die unser Projekt in Bonn unterstützt haben.

Wir danken auch dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V., der uns dabei unterstützt hat.

Wir danken dem wunderbaren Team der STRAZE für den tollen Einsatz und der Partnerschaft für Demokratie Greifswald für ihre großartige Unterstützung.

Die Veranstaltung wurde auch gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms ,,Demokratie leben!” und der

Wir danken auch herzlichst dem Berliner Fenster, dass uns geholfen hat den Saal zu füllen, Peters Art für Kunstmaterial und dem Kunstformun, der Siegessäule und kunst leben berlin für mediale Unterstützung.

Weitere Unterstützer:innen des Projekts sind hier benannt!

Vergangene Auftritte mit „The Voice of Women“ und Suraya Pakzad

2023

29. Apr „The Voice of Women“ mit Suraya Pakzad – 20h im Kulturbunker Köln

2022

11. Okt „The Voice of Women“ mit Suraya Pakzad – Benefizveranstaltung 19h im silent green, Berlin (Einlass 18h)
15. Okt „The Voice of Women“ mit Suraya Pakzad – 20h in der STRAZEkultur, Greifswald (Einlass 19.30h)
23. Nov „The Voice of Women“ mit Suraya Pakzad – 19h im Kunstmuseum Bonn, Bonn (Einlass 18.30h)

2021

19. Nov „The Voice of Women“ im Sonntags Club, Berlin
18. Aug „Black Lives Matter“ auf der Hosek Contemporary, Berlin
27. Mai „The Voice of Women“ in der Novilla im Rahmen des PAF – Performing Arts Festival, Berlin

2020

24. Okt „TRANSFORMATION DURCH DAS WORT – HOMMAGE AN CHRISTOPH SCHLINGENSIEF“ auf dem Rosa-Luxemburg-Platz, neben der Volksbühne, Berlin
13. Sept „TRANSFORMATION DURCH DAS WORT – HOMMAGE AN CHRISTOPH SCHLINGENSIEF“ im Städtischen Museum Braunschweig
06. Sept „BLACK LIVES MATTER“ im Rahmen des Sommer Kulturfestivals „Toujour Kultur“ Alter Schlachthof, Tempel e.V., Karlsruhe. Presseartikel
28. Aug „BLACK LIVES MATTER“ im Rahmen des Kulturfestivals „heaven upsite down“ bei den movingpoets in der Novilla, Berlin

...